Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Bayenthal

Logo http://magazin.belvisio.de/bayenthal

Im Kölner Süden, am Rheinufer gelegen, befindet sich der Stadtteil Bayenthal. Wer hier wohnt, profitiert von einer attraktiven Lage, die Stadtnähe und das Leben im Grünen vereint. In diesem Vorort finden sich neben Eigentumswohnungen und Einfamilienhäusern auch hübsche Villen. Zwei Stadtbahnlinien und Bundesstraßen garantieren ausreichend Mobilität. In der Alteburger Straße und der Goltsteinstraße gibt es zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Hier fehlt es an nichts!
Zum Anfang
Bayenthal ist geprägt von seiner abwechslungsreichen Bebauung, die maßgeblich durch zwei konträre Bauweisen geprägt ist. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich der Stadtteil zu einem bekannten Industrievorort, der neben Fabriken auch der dort arbeitenden Bevölkerung genügend Wohnraum bot. In den vergangenen Jahren wurden die Industriebetriebe zu Miets- und Eigentumswohnungen umgebaut. Ein Beispiel ist der im Norden liegende Wohnpark Bayenthal. Wer dem industriellen Flair das Leben im Grünen vorzieht, ist hier ebenfalls am richtigen Ort, denn der Süden Bayenthals punktet mit großzügigen Einfamilienhäusern und reizenden Villen.
Zum Anfang
Ein absolutes Highlight am Bayenthaler Rheinufer ist das Hochwasser-Pumpwerk, dessen spektakulärer Anblick dem Architekten Kaspar Kraemer zu verdanken ist. Das Pumpwerk verändert je nach Pegelstand des Rheines mithilfe eines ausgeklügeltem LED-Systems seine Farbe: Vom sanften Blau bis hin zu einem alarmierenden Rot. Bei Ihrem nächsten Spaziergang in Bayenthal sollten Sie dem Kunstwerk einen Besuch abstatten, am besten in den Abendstunden.
Zum Anfang
In Bayenthal finden sich zahlreiche bis heute erhaltene Bauten aus vergangenen Zeiten. Eines davon ist das St. Antonius Krankenhaus, das vom Architekten Peter Gärtner im damaligen Baustil des Historismus erbaut wurde. Das Gesundheitszentrum befindet sich in Trägerschaft der katholischen Kirche und gilt als zentraler Bestandteil der Infrastruktur des Stadtteils.

Weitere Stadtteilkenner finden Sie hier:

Westhoven
Vingst
Widdersdorf
Sürth

Zurück zum Blog
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden